Produkt – Karl und Roger überrascht – 9. Akt

Schätzen wir die Kosten des Scheiterns für das Unternehmen. Der Einfachheit halber sind alle Zahlen in US-Dollar und in €.

Erster Versuch gescheitert

Vorbereitung
Es gab sechs Wochen Vorbereitungszeit. Jeder der zwölf Teilnehmer investierte 120 Stunden (also 20 Stunden pro Woche). Karl und Roger kosten jeweils 150 pro Stunde. Die Abteilungsleiter kosten 100. Karl und Roger 36,000. Die Abteilungsleiter 120,000. Summe: 156,000.

Workshop
Fünf volle Tage: 40 Stunden pro Teilnehmer. Karl und Roger 12,000. Die Abteilungsleiter 40,000. Summe: 52,000.

Spesen
Sechs Teilnehmer fliegen business class 24,000 (6 x 4,000). Offsiteworkshop im Hotel für 12 Personen 12,000 (12 x 5 x 200). Ein Koordinator unterstützt den Workshop 3,000. Summe: 39,000.

Kosten
Also die Gesamtkosten: Vorbereitung 156,000 + Workshop 52,000 + Spesen 39,000 = 247,000.

Zweiter Versuch bzw. Neuer Ansatz

Der erste Workshop produzierte keinen Entwurf einer Integrationroadmap. Sie werden entweder einen zweiten Anlauf machen müssen oder einen neuen Ansatz entwickeln.

Schauen wir einen Zweiten Versuch an: Die Kosten für den ersten Workshop betrugen 247,000. Wären die Kosten eines zweiten Versuches gleich, weniger oder mehr sein?

Angenommen der zweite Workshop gelingt ohne Vorbereitung. Die Spesen alleine wären über 90,000.

Und wenn es einen neuen Ansatz geben sollte? Was wäre, wenn sich Karl und Roger für einen neuen Ansatz entscheiden? Welche Kosten werden verursacht, um diesen intern zu formulieren und besprechen? Und die Kosten der Umsetzung des neuen Ansatzes?

Wie sind die Erfolgschancen? Und die Kosten, falls der neue Ansatz scheitert?

Implementierung der Roadmap

Wir gehen davon aus, daß alle Workshopteilnehmer fähig und willig sind, ihre Organisationen zu integrieren. Trotzdem war die Stimmung im ersten Workshop gekennzeichnet von: Vorsicht. Anspannung. Mißtrauen.

Die interkulturellen Faktoren, die zum Scheitern des ersten Workshops beitrugen, werden ebenso im Spiel sein, wenn die Integration-Roadmap an die nachgeordneten Organisationseinheiten zur Implementierung weitergereicht wird.

Mit anderen Worten: egal welcher Ansatz zu einer Roadmap führt,
Kultur als wesentlicher Faktor wird immer Einfluss ausüben, wenn deutsche und amerikanische Kollegen auf unterschiedlichen Ebenen die Roadmap implementieren.

Denn jede der fünf Hauptabteilungen werden für sich die Roadmap ausbuchstabieren und implementieren müssen.

Welche Zusatzskosten sind damit verbunden? 5 Abteilungen x je 50,000 = 250,000.

Post-Integration Produktivität

Wir gehen davon aus, daß die zwei Organisationen so oder so integriert werden. Welchen Einfluss – also Auswirkungen – haben interkulturelle Unterschiede auf die Produktivität?

Mit anderen Worten, werden die Ingenieure so effektiv transatlantisch zusammenarbeiten, wie sie das innerhalb der eigenen Kultur können.

Integration auf Papier ist die eine Sache. Die tägliche Zusammenarbeit in und über kulturellen Grenzen hinweg ist aber eine gänzlich andere.

Es ist wie der Unterschied zwischen Hochzeitstag und Flitterwoche auf der einen Seite und dem Alltag des Zusammenlebens auf der anderen.

Setzen wir eine Minderung der Produktivität um 5% nach der Integration. Was kostet das dem Unternehmen?

5% Minderung der Produktivität x 250 (wenn nur 25% der Ingenieure zusammenarbeiten) x 150,000 Durchschnittsgehalt pro Ingenieur = 1,875,000.

Arbeitsergebnisse

Inwiefern leiden die Arbeitsergebnisse, wenn interkulturelle Unterschiede auf die tägliche Zusammenarbeit negativ auswirken?

Es geht um die Qualität der engineering designs. Mit anderen Worten: Wenn die Arbeit immer wieder über Budget ist die Terminplanung nicht einhält bzw. suboptimale Qualität liefert?

Setzen wir einen negativen Einfluss von 5% voraus. Was kostet das dem Unternehmen?